Gewaltprävention in Kita, Vor-und Grundschule

Verhallte Rufe der Hilflosigkeit

aggressives Verhalten im Grundschulalter

 

Nimmt  die Gewalt an unseren Schulen zu?

Eine durch Fakten belegte Antwort gibt es nicht. Hierzu fehlt eine wissenschaftliche Analyse.

Da in den Schulen keine einheitliche und systematische Dokumentation erfolgt, gibt es keine verlässlichen Zahlen. Außerdem fehlt im schulischen Bereich eine klare und einheitliche Definition darüber, was unter Gewalt zu verstehen ist.

Wenn ich in meinem Buch über Gewalt spreche, dann meine ich jene Gewalt, physisch und / oder psychisch, die darauf abzielt einen anderen absichtlich zu schädigen.

Würde die Frage lauten, ob die Menschen glauben, dass die Gewalt an Schulen zugenommen hat, würde viele sie sicherlich mit Ja beantworten. Denn gefühlt scheint Gewalt allgegenwärtig.

Nicht erst in höheren Klassen oder bestimmten Schulformen. Schon in Kitas und Vorschulen klagen Pädagogen und Eltern über ein zunehmendes Aggressionspotential.

Doch was im ersten Moment erschreckend erscheint, birgt auch eine Chance. Je früher wir mit Gewaltprävention beginnen, umso größer ist der Erfolg. Jedes Kind, das über ein weites Spektrum an Handlungskompetenzen verfügt und eine Vielzahl von Konfliktlösungsstrategien kennt, hat es nicht mehr nötig, seine Wut hilflos und blind abagieren zu müssen.

Buchreihe:

 

Mit der Buchreihe "Der kleine Ingrimm" ist eine Anzahl aufeinander aufbauender Hefte entstanden, die als Diskussionsgrundlage zur Gewaltprävention zwischen Kindern im Vor- und Grundschulalter und Erwachsenen dienen sollen.

Mit Hilfe der impulsiven Katze Maumau und der nachdenklichen Eule Uhuaha soll  den Kindern anhand der Texte im Gespräch vermittelt werden, wie Gefühle entstehen, wozu sie gut sind und wie wir mit ihnen umgehen können. Handlungskompetenzen können so leichter vermittelt und Konfliktlösungen beispielhaft und kindgerecht erarbeitet werden.

 

Der kleine Ingrimm

Die gescheite Eule Uhuaha, das quirlige Kätzchen Maumau und der kleine Ingrimm entdecken Gefühle und lernen mit Angst und Wut umzugehen.

 

Ingrimm lernt sich zu beherrschen

Ingrimm kommt in die Schule und muss lernen, das hauen, treten und beißen keine geeigneten Lösungen und Wege sind, um Konflikte zu lösen und Freunde zu finden.